Geschichte
Newsticker
Gichtarten
Diagnose
Begleiterscheinungen
Vorbeugung
Medikamente
Laborwerte
Meßgerät Glucofast Duo
Details
Purintabellen Produkte
Purintabellen
Forschung
Selbstversuche
Fachbegriffe
Newsletter
Patientenfälle
Homöopathie
Umfrage
Umfrageauswertung
Links
Impressum

Die Diagnose

Gicht ist extrem schmerzhaft. Patienten, die schonmal einen 'Tennisarm' oder eine 'Knochenhautentzündung' hatten, könnten sich vorstellen, dass sich zusätzlich in diesem Gelenk, wo die Sehnen oder Knochenhäute schon angegriffen sind, nun noch ein kleiner Salzkristall befindet, der auf den Knochenhäuten herumreibt und die Schmerzen noch viel weiter verstärkt.

Das Gelenk entzündet sich, wird dick, heiss und durch die Spannung der Haut wird es nun noch weiter zusammengedrückt. Es ist äusserst schmerzempfindlich und jede auch nur noch so leichte Berührung tut extrem weh.

Der Arzt wird Ihnen Blut abnehmen und Sie zum Röntgen schicken, um sich zu vergewissern, dass keine Knochen gebrochen sind und die Gelenkteile genügend Abstand haben.

In manchen Fällen wird sich der Harnsäurespiegel im normalen Niveau befinden, da er nach einem Anfall oder Schub immer sinkt. Die Röntgenaufnahmen können verengte Gelenkspalten zeigen, da sich durch die Entzündung und den dadurch entstehenden Druck die Abstände im Gelenk verändern.

Der Arzt ist immer auf Ihre Mithilfe angewiesen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie dem Arzt erzählen, Sie trinken pro Abend maximal 2 Flaschen Bier, während Sie 4 oder mehr Flaschen trinken, oder sagen, Sie essen kaum Fleisch, während Sie einen Grillabend hinter sich haben, bei dem Sie 2 Würstchen, ein Paket Rippchen und 3 Steaks gegessen haben.

Sollte der Arzt bei Ihnen Gicht festellen, so wird er nach dem Anfall eine purinarme Diät verordnen und Ihnen Medikamente zur Senkung des Harnsäurespiegels verschreiben.

Während des Anfalls helfen nur schmerzstillende, entzündungshemmende Medikamente, Kühlung und Hochlagerung des betroffenen Gelenkes.